Feed auf
Postings
Kommentare

Direktvermarktung auf dem BauernhofEinkaufen auf dem Bauernhof liegt voll im Trend. Naturprodukte direkt vom Bauern, keine langen Transportwege, das schont die Umwelt und der Geschmack stimmt, also vom Feld direkt auf den Tisch. Manchmal reichen aber die selbst erzeugten Produkte nicht aus um einen Hofladen richtig betreiben zu können. Denn auch hier möchte der verantwortungsvolle Kunde eine gewisse Auswahl haben und auch für den Betreiber sollte sich die Direktvermarktung lohnen. Somit heißt es für den regionalen Erzeuger Ergänzugsprodukte zu finden, die in sein Sortiment passen und für die der Konsument bereit ist auch mal ein paar Cent mehr auszugeben, weil sie ihm schmecken oder eben auch nur gefallen oder praktisch sind.
Gemüse und Obst zu verkaufen ist sehr einfach, dafür braucht es außer einer entsprechenden Lagerung nicht viel. Anders sieht es da schon aus bei Produkten wie frischer Milch und den daraus gewonnen Produkten wie Quark, Käse, Joghurt und Butter. Die müssen erst einmal richtig hergestellt werden damit sie nicht nur ursprünglich und natürlich (also bodenständig) schmecken, sondern auch auf die Hygiene muss ein großes Augenmerk gelegt werden.Einkaufen auf dem Bauernhof

Eigentlich wollte ich aber über zusätzliche Produkte sprechen bzw. schreiben, die im Hofladen, der Scheune oder auch in der Besenwirtschaft mit angeboten werden können. Nudeln sind dabei natürlich ein Verkaufsschlager, vor allem dann, wenn sie qualitativ auf einem hohen Niveau hergestellt wurden. Nur durch beste Qualität lässt sich ein Kunde damit gewinnen. Geschmack und Biss müssen sich dabei deutlich von der Einheitsnudel aus dem Discounter abheben. Verbraucher und Kunden die keine Lust auf Fastfood haben möchten dann auch keinen Einheitsbrei essen und kommen daher zu ihrem Erzeuger und Direktvermarktern und wünschen sich Qualität.

Eine weitere Idee sind sogenannte Merchandising- Artikel, also Produkte die nicht unmittelbar mit den selber hergestellten Produkten zu tun haben. Haben Sie schon mal an einen Hof-Kaffee gedacht, mit einem Bild Ihres Laden darauf. So etwas wird auch gerne verschenkt und an Freunde weiter gegeben.
Ebenfalls gerne verschenkt und auch selber genutzt wird hochwertiges Porzellan für Cappuccino und Espresso. Dekorativ sind diese klassischen italienischen Tassen und auch ein Hingucker für´s Auge.

Direktvermarktung ab HofWie komme ich eigentlich dazu, einen Beitrag über Hofläden zu schreiben? Ganz einfach! In der Nachbarschaft ist auch ein Landwirt mit einem kleinen Bauernladen. Dieser hat mich angesprochen, er bräuchte eine Espressomaschine, da er in seinem Hofladen Kaffee und Cappuccino ausschenken möchte (übrigens auch noch eine Idee, ein kleiner Ausschank mit Kaffee) und so dachte ich mir, bring das doch ins Netz, vielleicht interessiert es den einen oder anderen.

Sollte also jemand an dem selbstgelabelten Kaffee oder dem italienischen Porzellan Interesse haben, der darf sich gerne bei mir in meinem Online-Shop umsehen und mich fragen.

Keine Kommentare möglich.

SEO Powered by Platinum SEO from Techblissonline